Artikel mit dem Tag "Respekt"



15. Februar 2018
Schwarz-Weiß Gesicht
Aus der Bildung kommend hat mich diese Meldung verwundert. Die aktuelle Bundesregierung will über 4.000 neue PolizistInnen einstellen. Nachdem ein Gutteil der BeamtInnen in den nächsten Jahren in Pension geht, sind das 2.100 zusätzliche Planstellen. Es wird wieder deutlich, dass die Verteilung der Mittel in einer Demokratie eine Frage der politischen Priorität ist. Der Aspekt der Gesellschaft, der wirklich die Sicherheit erhöht und das friedliche Miteinander fördert, ist die Bildung.
19. Dezember 2017
Laptop, Block, Kugelschreiber
Als ich zu bloggen begonnen habe, war mir klar, dass ich mit meinen Beiträgen in der Öffentlichkeit stehen würde. Nach einigen Lektionen kann ich recht gut damit umgehen. Es stört mich nicht mehr und ich nutze diese Position mittlerweile recht bewusst. Dennoch stört es manchmal, wenn Menschen der Meinung sind, man würde mich zu 100 Prozent aufgrund meiner Artikel kennen. Es wird verlernt, aufeinander zu hören und als Blogger erlebe ich diesen Umstand hautnah.
26. Oktober 2017
Geschenkbox
Denn sie könnten in Erfüllung gehen. Die neue Bundesregierung ist noch nicht einmal angelobt und schon mache ich mir Sorgen um das gesellschaftliche Klima in unserem Land. Der Anlass: Konkrete, rassistische Anfeindungen gegen mir nahestehende Personen. Wenn es sich hierbei um das Klima der nächsten fünf Jahre handelt, ist die Toleranz und Offenheit unserer Gesellschaft nachhaltig in Frage gestellt.
04. Oktober 2017
Gesichtslose Frau
Wer die Überschrift liest, fragt berechtigt nach der neuen Erkenntnis. In diesem Artikel wird keine Partei, keine Kampagne oder gar eine Person kritisiert. Hier hinterfrage ich ein gesamtes System, das mich anwidert. Demokratie bedeutet, dass BürgerInnen eines Staates Menschen mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragen u. auf diesem Wege zu verbindlichen Entscheidungen kommen. Doch wer glaubt, dass Skandale punktuell Parteien zugeordnet werden können, nimmt uns BürgerInnen nicht mehr ernst.
23. September 2017
Menschen arbeiten
Diesen Artikel schreibe ich, weil ich schockiert ob des zwischenmenschlichen Umgangs bin. Vor ein paar Tagen wurde ich Zeuge einer hitzigen Auseinandersetzung auf der Straße. Das Ganze fand in der Nähe der größten Einkaufsstrasse Wiens statt. Ein Mann hielt nach 18 Uhr in einer Zone für Ladetätigkeit, damit seine Frau ihr neugeborenes Kind stillen konnte. Nicht ungewöhnlich, würde man zumindest meinen.
19. September 2017
Eltern mit Kind
Bei der Kinderbetreuung handelt es sich um ein zentrales Thema der gesellschaftlichen Entwicklung. Ein Ziel fortschrittlicher Politik war stets, die Mütter relativ schnell nach der Karenzzeit in die Arbeitswelt zurückzuführen. Auf den ersten Blick scheint das gelungen zu sein, zumal sich die Karenzzeit der Mütter über die letzten Jahre verkürzt hat. Doch es ist entscheidend, ob sie sich diese mit dem/der jeweiligen PartnerIn teilen.
11. September 2017
Zwei Schachfiguren - eine liegt
Was wir in der Schule lernen, bestimmt unser späteres Leben nachhaltig. Zum 16. Jahrestag der Terroranschläge in New York beschäftigt mich die kritische Auseinandersetzung mit Inhalten in der Schule ganz besonders. Was haben wir aus den schrecklichen Bildern und Erfahrungen gelernt? Haben wir überhaupt etwas gelernt? Und worauf legen wir bei der Bildung unserer Kinder Wert?
02. September 2017
Brunnen-Statue in Zürich
Nein, ich bin nicht politikverdrossen. Ich bin stilverdrossen. Der Eine behauptet etwas, der Andere klagt. Als Neo-ÖVP-Chef Kurz eine nicht nachvollziehbare Spende des Industriellen Hans Peter Haselsteiner von 100.000 Euro an die SPÖ im Sommergespräch mit dem ORF in den Raum stellte, war das Dirty-Campaigning spätestens zu diesem Zeitpunkt eröffnet. Neu ist diese Taktik nicht. Den oft beschworenen neuen politischen Stil untergraben solche Aussagen auch. Ist das nicht der Stil des Populismus?
01. September 2017
Architektur
Oscar Wilde sagte einst: „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ Im Bildungssystem verhält es sich ähnlich. Die Masse der Lehrkräfte gibt dem Bildungssystem ihren Bestand. Es handelt sich um jene LehrerInnen, die von der Gesellschaft als typisch bezeichnet werden, obwohl es sich hier um ein Vorurteil handelt. Die besonders engagierten Lehrkräfte geben dem System ihren Wert.
19. August 2017
Buch und Brille
Die Bildung hat stets die gesellschaftlichen Entwicklungen geprägt. Sie war am Prozess der Demokratisierung nicht unbeteiligt und hat in Zeiten totalitärer Regime den Keim des Widerstands gesät. Natürlich wurde sie auch von fehlgeleiteten MachthaberInnen missbraucht, um die Jugend zu indoktrinieren. Doch letztlich ist es die Aufgabe der Bildung, die kritische Auseinandersetzung zu suchen und den Status quo zu hinterfragen. Heute ist das fast notwendiger denn je.

Mehr anzeigen