Artikel mit dem Tag "Nachhaltigkeit"



03. November 2017
Reichende Hände
In den Jahren 2008 bis 2016 mussten jährlich durchschnittlich 14 Millionen Menschen ihre Heimat verlassen. Der Grund: Klimakatastrophen und Zerstörungen durch den Klimawandel. Dabei tragen diese Menschen so gut wie nichts zur Verschärfung des Klimas bei. Ein Grund, bei uns nachzudenken. Denn, wenn diese Menschen flüchten, dürfen wir uns nicht wundern.
01. November 2017
Schmelzendes Eis
Gestern habe ich auf orf.at schockierende Neuigkeiten gelesen. Die Pasterze, Österreichs größter Gletscher, schmilzt dramatisch vor sich hin. Die Eisdicke verliert kontinuierlich an Stärke und die Gletscherzunge dürfte in 40 Jahren gänzlich verschwunden sein. Wenn wir in Österreich ein plastisches Beispiel nebst der unzähligen Unwetter gebraucht haben, hier ist es. Und dennoch gibt es PolitikerInnen, welche die Rolle des Menschen beim Klimawandel herunterspielen.
11. Oktober 2017
Laptop, Smartphone, Notizblock
Gleich vorweg: So manchen Luxus gönne auch ich mir ganz bewusst. Aber grundsätzlich bin ich schon länger der Meinung, dass keine Güter meinen Alltag „belasten" sollen, die mich von ihrem eigentlichen Zweck ablenken. Ein Auto bringt mich von A nach B und Computer und Smartphone sind Werkzeuge. Und ja: Ich mache mir ständig Gedanken über meinen ökologischen Fußabdruck, was ganz extrem beim Wocheneinkauf auffällt. Ich lebe seit einem Jahr damit und es geht mir nichts ab.
18. September 2017
Zeichnung eines E-Autos beim Betanken
Dass sich die Welt verändert, ist unbestritten. Hierfür ist der Mikrokosmos der individuellen Mobilität ein wunderbares Beispiel. Während der Diesel-Skandal noch die Medien beherrscht und Fragen der Alltagstauglichkeit und der Kosten die KonsumentInnen beschäftigen, führt kaum ein Weg an alternativen Antriebskonzepten vorbei, die künftig den Individualverkehr nachhaltig verändern werden. Interessant sind die Fragen der Mobilität für die Bildung, ...
14. September 2017
iPhone 7
Vorgestern wurde das neue Smartphone von Apple vorgestellt. Und die Werbemaschinerie läuft wieder auf Hochtouren. Wir sollen uns ohne dieses neue Gerät minderwertig fühlen und durch einen möglichen Kauf zuvor geweckte Bedürfnisse stillen. Nachhaltig ist diese Strategie längst nicht mehr. Aber was ist in unserer Konsumgesellschaft schon nachhaltig? Würde ich es kaufen, wenn ich einen Bedarf hätte? Ja. Aber den habe ich nicht und das ist der Punkt.
06. September 2017
Strohschirm
Wie hole ich am meisten aus meinem Urlaub heraus? Ich wähle sehr genau, wann ich auf Urlaub fahre und mir einige Tage der Erholung gönne. Um dafür zu sorgen, dass der Erholungseffekt lange andauert, habe ich ein paar Strategien entwickelt. Und das Thema Nachhaltigkeit kommt bei mir, wie könnte es anders sein, keinesfalls zu kurz.
28. August 2017
Person schreibt auf Papier
Das Leben eines Bloggers ist größtenteils aufregend. Ich befasse mich mit unterschiedlichen Aspekten verschiedener Themengebiete und kann meine Gedanken ordnen. Daraus erwächst eine Ruhe und eine Gelassenheit, die meiner reflektierten Persönlichkeitsstruktur liegt. In gewisser Weise hat das Schreiben eine therapeutische Wirkung, weil ich gezwungen werde, mich systemisch und strukturiert einem Thema anzunähern.
25. August 2017
Zapfhahn
Verbot oder Update? Wer übernimmt die Kosten und werden die AutofahrerInnen benachteiligt? Ich selbst habe ein Dieselfahrzeug. Mein Vater trat es mir ab, weil er nicht mehr fährt. Würde ich mir einen Diesel zulegen? Nein! Die Diskussion um Diesel-Fahrzeuge verdeutlicht nur, dass wir früher oder später auf Alternativen zu den klassischen Verbrennungsmotoren setzen müssen.
23. August 2017
Nachdenkender Mann
Beim Thema Nachhaltigkeit geht es vor allem um den achtsamen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen. Von Zeit zu Zeit überprüfe ich mein persönliches Verhalten und nehme gegebenenfalls Korrekturen vor. Muss ich wirklich immer das Licht einschalten? Lasse ich das Wasser vielleicht zu lange laufen? Kleinigkeiten. Aber am Ende des Tages machen sie den Unterschied aus.
07. August 2017
Wocheneinkauf Gemüse
Stört Sie das genauso wie mich? Man möchte Müll sparen, biologisch essen und der Supermarkt hilft dabei nicht gerade. Ich störe mich daran, dass neben den nicht biologischen Produkten das Bio-Essen in Plastik verpackt ist. Damit bleibt der ökologische Fußabdruck trotz hehrer Vorsätze groß. Am Samstag haben wir das für uns geändert, dabei auch noch sehr viel Geld gespart und viel Spaß gehabt.

Mehr anzeigen