19. Oktober 2017
Füllfeder und leeres Blatt Papier
Ihr wollt die Meinungen jener Menschen hören, die Euch dieses Mal nicht das Vertrauen geschenkt haben. Ich sympathisierte mit Eurer Bewegung, die in konkreten Anliegen vieler BürgerInnen ihren Ursprung hatte (Zwentendorf und Hainburger Au). Dass Ihr unter dem medienwirksam inszenierten Dreikampf um die stimmenstärkste Partei zu kämpfen haben werdet, war klar. Aber es sind Fehler passiert, die den Eindruck hinterlassen, als handle es sich nicht mehr um das, was Ihr einmal ward. Eine Bewegung.
18. Oktober 2017
Teach
Wenn die digitalen Kompetenzen zum Rüstzeug des 21. Jahrhunderts gehören, sollten die SchülerInnen mit ihnen ausgestattet die Schule verlassen. Doch wie vermitteln die Pädagoginnen und Pädagogen digitale Kompetenzen im Unterricht? Wer glaubt, dass deren Vermittlung an technischen Spielereien und an der Infrastruktur liegt, hat die Rolle der Pädagogik noch nicht ganz verstanden. Die Eröffnung einer fortschrittlichen Lernumgebung an der PH Wien gestern hat mich zum Nachdenken gebracht.
16. Oktober 2017
Mann steht auf Straße
Nach der Wahl geht es um eine vorsichtige Analyse. Vor einiger Zeit habe ich einen Schweizer Beitrag auf 3Sat gesehen. In diesem wurde Österreich schon als rechte Bastion Europas bezeichnet. Mir bereitet eine ganz andere Entwicklung Sorgen. Wir können darüber reden, dass es in Österreich eine Mehrheit rechts der Mitte gibt. Aber wesentlicher ist, dass Stimmungsmache und Emotionen wichtiger geworden sind, als konkrete, zukunftsrelevante Konzepte und Antworten.
14. Oktober 2017
Radiergummi
Ist es die Aufgabe der Pädagoginnen und Pädagogen die Schwächen und Fehler der SchülerInnen zu suchen und zu finden? Möglicherweise. Aber dabei wird oft vergessen, die Einzigartigkeit des menschlichen Individuums wertzuschätzen. Es mag viele Gründe geben, warum ich seit langer Zeit für eine grundlegende Überarbeitung der pädagogischen Konzepte plädiere. Die Schule des 21. Jahrhunderts sollte weg vom fehlersuchenden Frontalunterricht ...
12. Oktober 2017
Bettler
Vorgestern waren wir schick essen. Zwar etwas später als geplant, weil unsere Tochter nicht schlafen wollte, aber dann doch. Es ist schön, jemanden an seiner Seite zu haben, der ebenso sozial veranlagt ist und gelegentlich die eigene Welt gerade rückt. Denn auf dem Weg nachhause hat mir meine Frau unsere gesellschaftliche Verantwortung vor Augen geführt. Gerade in Zeiten wie diesen, ist das vielleicht wichtiger denn je.
11. Oktober 2017
Laptop, Smartphone, Notizblock
Gleich vorweg: So manchen Luxus gönne auch ich mir ganz bewusst. Aber grundsätzlich bin ich schon länger der Meinung, dass keine Güter meinen Alltag „belasten" sollen, die mich von ihrem eigentlichen Zweck ablenken. Ein Auto bringt mich von A nach B und Computer und Smartphone sind Werkzeuge. Und ja: Ich mache mir ständig Gedanken über meinen ökologischen Fußabdruck, was ganz extrem beim Wocheneinkauf auffällt. Ich lebe seit einem Jahr damit und es geht mir nichts ab.
09. Oktober 2017
Logos von DaVinciLab und #Madebykids
Jedes gelungene Projekt verdient einen würdigen Abschluss. Beim Schulprojekt #MadebyKids ist dem nicht anders. #MadebyKids wurde von der Wirtschaftsagentur Wien und dem DaVinciLab ins Leben gerufen. In einer Kooperation mit zahlreichen PartnerInnen, darunter dem Wiener Stadtschulrat, dem Bundesministerium für Bildung und PartnerInnen aus Wirtschaft und Forschung fand es seine Umsetzung. Zusätzlich wurde das Projekt von der PH Wien und der Universität Wien wissenschaftlich begleitet.
08. Oktober 2017
Wahlurne
Dass in unserer Republik in den meisten Fällen auch die Skandale großkoalitionär aufgeteilt werden, wurde in der letzten Woche mal wieder bestätigt. Ich möchte gar nicht mehr darauf eingehen, weil ich diese ewigen Schuldzuweisungen nicht mehr hören kann. Als Staatsbürger stelle ich mir nur die Frage, worüber ich eigentlich abstimme. Der Zug, dass PolitikerInnen integer sind, ist längst abgefahren. Die Verantwortung von uns BürgerInnen bleibt.
06. Oktober 2017
Lehrer und Schüler
Gestern feierten wir den World Teachers’ Day. Unter dem Motto „Teaching in Freedom, Empowering Teachers“ soll an diesem jährlichen Tag der Erinnerung allen MitgliederInnen der Gesellschaft die Bedeutung des Lehrberufes zum 51. Mal vor Augen geführt werden. Und die Herausforderungen an die LehrerInnen sind heutzutage größer geworden. Sind wir uns der Bedeutung des Lehrberufs bewusst?
05. Oktober 2017
Notebook, Smartphone, Notizblock, Stift
Ich zähle mich noch nicht zu den älteren Semestern, obwohl mich die SchülerInnen von heute als ein solches kategorisieren würden. Mein Einstieg in die Bildungspolitik war die Auseinandersetzung mit ihr auf europäischer Ebene durch das European Schoolnet. Das ist jetzt 20 Jahre her. Es ist viel Wasser die Donau hinabgeflossen, seit meinen ersten zaghaften Versuchen, in der Schule ein Notebook zu verwenden. Heute leistet jedes schlechte Smartphone mehr als mein Laptop von damals ...

Mehr anzeigen