21. Juni 2018
Schatten vor Trump-Tower
Gefällt uns etwas nicht, verlassen wir den Tisch. Wir geben auf, wenn uns etwas nicht passt. Wird es schwierig, laufen wir weg. Ist das die Einstellung, die wir unseren Kindern vermitteln möchten? Dieses kindliche Verhalten versuchen wir während unserer Erziehung durch das Aufzeigen von Handlungsalternativen zu relativieren. Gemäß dieser Beschreibung säße ein 70-jähriges Kind an den Hebeln des mächtigsten Landes der Welt.
12. Juni 2018
Mann mit verschränkten Armen
Schon beim Lesen der Überschrift können die LeserInnen erahnen, um wen sich dieser Beitrag dreht. Richtig, um den amerikanischen Präsidenten. Donald Trump stellt nicht nur mit Bravour unter Beweis, dass er des Parketts der internationalen Politik nicht nur unwürdig ist, er hinterfragt mit seinen Eklats die Integrität der Diplomatie. Hochmut kommt vor dem Fall und dieser wird ungeahnte Dimensionen annehmen. Die Frage ist nur, wer fallen wird …
05. Juni 2018
4 Personen mit Smartphone und Tablet
Dass ich einer derjenigen bin, die der zentralisierten Reifeprüfung zum Abschluss der Sekundarstufe II skeptisch gegenüberstehen, ist bekannt. Umso mehr mag ich Lösungen, wie diese. Eine Schülerin und ein Schüler aus Wien entwickelten ein Werkzeug zur Vorbereitung auf die Mathematik-Matura für das Smartphone. Mit ihr kann jederzeit, auf dem Heimweg, in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Warteschlange geübt werden. Auch so können SchülerInnen neue Technologien nützen.
29. Mai 2018
Person schreibt auf College-Block
Wie im letzten Jahr schockieren die Ergebnisse der zentralisierten Mathematik-Reifeprüfung. Fast ein Fünftel der Prüflinge wurde negativ bewertet. Während wieder nach den Gründen dafür gesucht wird, sehe ich einen Widerspruch systemischer Natur. Der Grund, warum ich stets skeptisch zur zentralisierten Reifeprüfung gestanden bin, ist nicht die an sich umstrittene Idee. Frankreich hat damit gute Erfahrungen. Es ist die systemische Inkongruenz zwischen gewollter Vielfalt und Zentralisierung ...
22. Mai 2018
Steinturm
Vor einigen Tagen habe ich mit einer Mutter über pädagogische Mängel philosophiert. Wir kamen überein, dass es oft an grundlegenden Dingen mangelt. Viel zu oft wird unseren Kindern kein Gefühl der gemeinschaftlichen Existenz vermittelt und in einer Gesellschaft, in der die Individuen den Bezug zu sich selbst verlieren, wird kein Augenmerk mehr auf eigentlich selbstverständliche Zusammenhänge gelegt. Später wundern wir uns darüber, dass es systemisch krankt. Dabei sind wir der Fehler im System.
15. Mai 2018
Frau liegt auf Straße
Als Eltern wollen wir nur das Beste für unsere Kinder. Als Mitglieder einer Gesellschaft, die unter einem massiven Vertrauensverlust leidet, wissen wir oft nicht, was gut und was schädlich ist. In der Hoffnung, Antworten zu finden und Ängste zu reduzieren, hören wir oft auf selbsternannte ExpertInnen. Aber manchmal genügt der gesunde Hausverstand und ein wenig Recherche. Heute möchte ich vier Vorurteile in die ewigen Jagdgründe schicken.
07. Mai 2018
Füllfederhalter
Ich will nicht mehr ein Teil dieser Gesellschaft sein. Einer Gesellschaft, die das Untolerierbare toleriert und wegsieht, wo sie anklagen müsste. Ich will nicht mehr zusehen, wenn Menschen gegeneinander ausgespielt werden und stichhaltige Gerüchte zu gefühlten Wahrheiten werden. Schon gar nicht, wenn ein politischer Amtsträger am liebsten alle Flüchtlinge an einem Ort konzentrieren möchte.
05. Mai 2018
Bierspender
Wieder wird nur auf die mediale Wirkung geachtet, statt das Problem an der Wurzel zu packen. Das Alkoholverbot am Wiener Praterstern ist das aktuellste Beispiel fragwürdigen Intellekts. Denn durch das Verbot wird höchstens eine Verschiebung der Konfliktherde bewirkt. Gemäß des Glaubenssatzes: Aus den Augen, aus dem Sinn. Aber so einfach ist es nicht.
03. Mai 2018
Laptop vor weißem Hintergrund
In der Schule von morgen - sogar von heute - gehen wir von 1:1-Computing als Idealzustand aus. Das bedeutet, dass jede Schülerin und jeder Schüler ein Endgerät zur Verfügung hat, um die digitalen Möglichkeiten zu nützen. Seit über 20 Jahren wird davon gesprochen und systemisch hat sich nichts getan. Laptops oder Tablets bleiben zusätzliche Unterrichtsmittel, die von den Eltern zu bezahlen sind. In einer parlamentarischen Anfrage der NEOS sprach Bildungsminister Heinz Faßmann, dass sich ...
29. April 2018
alte Schreibmaschine
Kann sich noch jemand lebhaft an die Zeit vor den heutigen Smartphones, Buchungsplattformen und Portalen wie Airbnb erinnern? 2005 wollten wir immer kleinere Telefone und der Marktführer war Nokia. Blackberry gab es, aber wer einen hatte, galt als Geschäftsfrau/Geschäftsmann. Die Bildung fand noch vorrangig mit analogen Medien wie Büchern statt. Im Jahr 2018 finden wir eine ganz andere Situation vor.

Mehr anzeigen