Artikel mit dem Tag "SchülerInnen"



20. November 2017
Wasserfall
Wir spielen mit der Zeit, die wir nicht haben. Wir sind stolz darauf, auf dem Pannenstreifen zu parken, während uns die Anderen überholen. Wir wissen, dass wir unseren Kindern mehr bieten sollten, vertrauen aber darauf, dass sie sich schon irgendwie durchwurschteln werden. Wir kennen moderne, pädagogische Ansätze, setzen sie aber nicht um, weil mit ihnen kein politisches Kapital geschlagen werden kann. Es ist fünf vor zwölf!
14. November 2017
Notebook und Notizblock
Seit Jahren beobachte ich mit einiger Skepsis, wie eine namhafte Software-Firma Lizenzen für ihre Produkte an das österreichische Schulsystem verkauft. Das Bildungsministerium gibt für diese jährlich etwa 2,5 Millionen Euro aus. Wirklich? Gibt es nicht andere Lösungen, die den Horizont der SchülerInnen etwas verbreitern? Pädagogisch macht es wenig Sinn, auf eine einzige Software zu setzen …
11. November 2017
Wunschliste
In diesem Blog habe ich mich pädagogischen Fehlentwicklungen verschrieben. Oft werden in meinen Artikeln Konzepte vorgestellt, die vielleicht für die eine oder andere Lehrkraft brauchbar erscheinen. Eine Veranstaltung, wie ich sie diese Woche besuchte, lässt mich zwar kurzzeitig träumen, aber die täglichen Herausforderungen der Lehrkräfte dürfen keinesfalls vergessen werden.
09. November 2017
Tastatur und Tablet
Auf der Suche nach einer Antwort, was denn Schule 4.0 genau bedeuten würde, habe ich gestern eine interessante Veranstaltung der KPH Wien/Krems in der NMS Konstanziagasse besucht. Dass der Einsatz neuer Medien im Unterricht weit über den hausüblichen Gebrauch hinausgehen würde, war mir bereits vorher klar. Doch was verschiedene ReferentInnen in 26 Workshops und zwei Keynotes angeboten haben, brachte mich der Beantwortung meiner Eingangsfrage wesentlich näher.
30. Oktober 2017
Kind in schwarz/weiß
Das Paradoxe unserer Zeit: „Große Häuser, aber kleine Familien. Mehr Bildung, aber weniger gesunder Menschenverstand. Erweiterte Medizin, aber schlechter Gesundheitszustand. Beim Mond gewesen, aber den Nachbarn nicht kennen. Hohes Einkommen, aber wenig Seelenfrieden. Höchster IQ, aber weniger Emotion. Ständig Erkenntnisse, aber weniger Weisheit.Viele Menschen, aber weniger Menschlichkeit.“ (Quelle: 3c.gmx.net) Diese Worte haben mich inspiriert.
23. Oktober 2017
Erklärungsfilm - Bildung
Auf der Suche nach etwas Anderem bin ich kürzlich auf dieses Video gestoßen. Es zeigt die grundlegende Aufgabe des Bildungssystems und wie gute SchülerInnen zu erfolgreichen Erwachsenen werden. Kleiner Tipp: Das kritische Hinterfragen ist dabei entscheidend. Es geht darum, reflektierte HirtInnen und keine blinden Schafe zu erziehen. Aber sehen sie selbst!
14. Oktober 2017
Radiergummi
Ist es die Aufgabe der Pädagoginnen und Pädagogen die Schwächen und Fehler der SchülerInnen zu suchen und zu finden? Möglicherweise. Aber dabei wird oft vergessen, die Einzigartigkeit des menschlichen Individuums wertzuschätzen. Es mag viele Gründe geben, warum ich seit langer Zeit für eine grundlegende Überarbeitung der pädagogischen Konzepte plädiere. Die Schule des 21. Jahrhunderts sollte weg vom fehlersuchenden Frontalunterricht ...
30. September 2017
Bahnhof in schwarz-weiß
Vielen wird die Breitband-Milliarde noch gegenwärtig sein. Die österreichische Bundesregierung hat sich dazu verpflichtet, den Ausbau des Breitbandanschlusses für die Nutzung neuer Medien in ganz Österreich auszubauen. Denn bisher war ein richtig schneller Internetzugang nur in der Nähe von Ballungsräumen möglich. Für die Bildungspolitik ist diese Maßnahme entscheidend, doch auch die Nutzung will gelernt sein.
12. September 2017
Scientix-Logo + Dislaimer
Den LeserInnen von innovationsschule.at darf dieser Tipp nicht vorenthalten werden! Sind Sie daran interessiert, pädagogisch kontrollierte, naturwissenschaftliche Inhalte von einer Plattform zu beziehen? Dann werden Sie vermutlich auf scientix.eu fündig. Ein Webinar zeigt Ihnen, wie sie am meisten von dieser großartigen Plattform profitieren können.
01. September 2017
Architektur
Oscar Wilde sagte einst: „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ Im Bildungssystem verhält es sich ähnlich. Die Masse der Lehrkräfte gibt dem Bildungssystem ihren Bestand. Es handelt sich um jene LehrerInnen, die von der Gesellschaft als typisch bezeichnet werden, obwohl es sich hier um ein Vorurteil handelt. Die besonders engagierten Lehrkräfte geben dem System ihren Wert.

Mehr anzeigen