Ein Beitrag zur Verbesserung der Bildung

iMac, Tablet und Laptop
Quelle: https://pixabay.com/de/imac-ipad-iphone-macbook-laptop-1999636/ 02.10.2017

Idealerweise werden unsere Kinder bestmöglich auf die Zukunft vorbereitet. Sie erwerben Kompetenzen für das 21. Jahrhundert und werden von LehrerInnen unterrichtet, die mit modernen Medien vertraut sind und daher die nächste Generation optimal vorbereiten können. Dieses Bild stimmt leider mit der Realität nur bedingt überein. Die Kirchlich Pädagogische Hochschule Wien/Krems (KPH) möchte durch die Veranstaltungsreihe „Neue Medien und Lerntechnologien im Unterricht“ ihren Beitrag zur gewissenhaften Ausbildung der Pädagoginnen und Pädagogen leisten. Wer am 8. November in Wien vorbeischaut, nimmt viel mit.

Das Format

Die Vermittlung eines veränderten Unterrichts erfordert oftmals das Hinterfragen festgefahrener Gewohnheiten. In der Bildung ist dem nicht anders. ExpertInnen referieren mit Leidenschaft darüber, wie notwendig ein Wechsel der bestehenden Unterrichtspraxis ist. Doch nicht immer werden die Vorträge von jenen, die nicht die täglichen Hürden des Lehrberufs überwinden müssen, ernstgenommen.

Die KPH geht bei ihren Veranstaltungen einen bewusst anderen Weg, der sich ob seiner Praxisnähe großer Beliebtheit erfreut. Hier referieren KollegInnen über aktuelle Entwicklungen und zeigen in Workshops, welch nachhaltigen Effekt bereits die kleinsten Adaptierungen im Unterricht haben. Wenn ich mich mit LehrerInnen austausche, die an diesen Veranstaltungen teilgenommen haben, höre ich sehr oft, dass das Vermittelte leicht in den Unterricht mitzunehmen war.

Das Programm

Logo KPH Wien/Krems
Quelle: http://www.kphvie.ac.at/home.html 02.10.2017
  • Ab 13:30 Uhr: Eintreffen/Registrierung
  • 14:00 Uhr: Begrüßung ILin Dipl.-Päd.in Heidemarie Svehla und Dir.in Edith Hülber, MA Grußworte seitens:  Mag. Jürgen Czernohorszky - Amtsführender Stadtrat für Bildung, Integration, Jugend und Personal; Mag. Heinrich Himmer - Amtsführender Präsident des Wiener Stadtschulrats; Ernst Nevrivy - Bezirksvorsteher des 22. Wiener Gemeindebezirks Donaustadt

 

  • 14.15 Uhr: Keynote „Der digitale Mehrwert der Schule 4.0 – Umsetzung der Strategie für Österreichs Schulen“ (AL Mag. Martin Bauer, MSc, BMB)
  • 14.45 Uhr: Kurzvortrag - „Digital Game-Based Learning als immersives und interaktives Lernsetting“ (Mag.a Dr.in Sonja Gabriel, MA MA, KPH Wien/Krems)
  • 15.00 Uhr: Vorstellung der ReferentInnen, Organisatorisches
  • 15:30 – 16:00 Uhr: 1. Workshop-Einheit
  • 16:10 – 16:40 Uhr:  2. Workshop-Einheit
  • 16:50 – 17:20 Uhr: 3. Workshop-Einheit
  • 17:30 – 18:00 Uhr: 4. Workshop-Einheit

Parallel zu den Workshops besteht im Informationsbereich die Möglichkeit, an Schulungen für interaktive Produkte von Promethean (ActivBoard, ActivPanel) für Einsteigerinnen/Einsteiger und Fortgeschrittene teilzunehmen. Die Schulungen werden von autorisierten PALC-Trainern (Marcel Mainz, Jon Chambers) abgehalten.

Die Eckdaten

Name der Veranstaltung: Neue Medien und Lerntechnologien im Unterricht

Wann: 8. November 2017, 14.00 bis 18.00 Uhr

Wo: Neue Mittelschule mit Schwerpunkt Informatik und Junior High School, Konstanziagasse 50, 1220 Wien

Anmeldung: brigitte.fischer@kphvie.ac.at bis zum 24. Oktober 2017

Kennenlernen und ausprobieren

Fehlender Puzzle-Stein
Quelle: https://pixabay.com/de/puzzle-passt-passen-fehlt-loch-693873/ 02.10.2017

Im März dieses Jahres hatte ich das Privileg, einen Workshop während einer sehr ähnlichen Veranstaltung der KPH in Krems zu halten und die Atmosphäre aufzusaugen. Auf jeden Fall gelingt es den VeranstalterInnen, neue Zielgruppen anzusprechen. Denn traditionellerweise begegnet man nach einiger Zeit demselben Kern an Menschen bei Veranstaltungen im österreichischen Bildungssystem. Der KPH ist es in Kooperation mit der Firma projektor.at gelungen, neue Zielgruppen anzusprechen und sie für diese Veranstaltungsreihe zu interessieren. 

Ich mag Veranstaltungen, die nicht zur Beweihräucherung der TeilnehmerInnen und VeranstalterInnen dienen, sondern aktiv die vor uns liegenden Herausforderungen des Bildungssystems ansprechen. Diesen Weg scheint die KPH in Kooperation mit projektor.at sehr erfolgreich zu beschreiten. Ich werde auch dieses Mal dabei sein und meinen LeserInnen von den Erfahrungen der KollegInnen berichten …

In Kooperation mit Projektor.at

Newsletter

* Pflichtfeld

Kommentar schreiben

Kommentare: 0